Der Boom der Lieferdienste

Bild von Kai Pilger auf Pixabay

Ein netter Abend im Restaurant, ein Bummel über den Wochenmarkt, der gewohnte Wocheneinkauf im Supermarkt – die Corona-Pandemie hat damit vorerst Schluss gemacht. Online-Lieferdienste sind eingesprungen – und machen ein Bombengeschäft.

Lebensmittel liefern lassen, das war vor Corona etwas für eine Minderheit. Dank Maskenplicht und Angst vor Ansteckung haben die Verbraucher ihre Skepsis gegenüber Online-Supermärkten überwunden. Die Anbieter bauen ihre Kapazitäten aus, weil sie mit einem dauerhaften Trend zum digitalen Einkauf rechnen – und davon profitieren wollen. Im Gegensatz dazu ist die Lieferung frei Haus für viele Restaurants reine Notwehr. Wegen der Shutdowns kämpfen sie ums nackte Überleben – mit Hilfe von Lieferdiensten. Das hat dem Marktführer Lieferando viele neue Kunden gebracht – und viel Kritik an viel zu hohen Provisionen und miserablen Arbeitsbedingungen für die Fahrer. Dok 5 hat Lieferfahrer begleitet, Restaurants und Verteilzentren besucht und zeigt, was zwischen Bestellung und Auslieferung hinter den Kulissen der Lieferdienste passiert