Pleiten, Pech und Pannen

Pleiten, Pech und Pannen

Öffentlich-private Partnerschaften stehen in der Kritik. Zurecht. Die Kombination aus Schuldenbremse und Investitionslücke verhilft ihnen aber zu einem Comeback.

Radio-Feature
Sendung: Zeitfragen
Sender: Dradio Kultur
Datum: 03.02.2015, 19.30 Uhr

In Zeiten der Schuldenbremse bieten sich Privat-Öffentliche Partnerschaften für Kommunen, Länder und Bund als Ausweg an, um notwendige Investitionen zu leisten. Allerdings sind die Erfahrungen der Vergangenheit negativ, weil viele Projekte am Ende teurer wurden als durch eine rein öffentliche Finanzierung. Einst als Rundum-Sorglos-Paket gepriesen, heißt es heute: Public-Private-Partnership – PPP stehe für Pleiten, Pech und Pannen.

Dennoch fördert die Bundesregierung diese Konstruktion durch die ÖPP Deutschland AG, eine Ausgründung des Bundesfinanzministeriums. Und eine von Bundeswirtschaftsminister Gabriel kürzlich einberufene Expertenkommission soll prüfen, wie private Investitionen – zum Beispiel durch Banken und Versicherungen, gefördert werden können.