Teilen statt Besitzen

Teilen statt Besitzen

 

Teilen ist in. Carsharing, gemeinsames Gärtnern, Werkzeuge mieten – die so genannte Sharing Economy weckt Hoffnungen für Wirtschaft und Umwelt. Doch diese Hoffnungen werden längst nicht alle erfüllt.

Moderation
Sendung: Profit
Sender: WDR 5
Datum: 16.01.2016, 18.05 Uhr
>> Zum Podcast

Wer braucht schon ein eigenes Auto, das 23 Stunden am Tag nur herumsteht? Wer braucht eine eigene Bohrmaschine, die zweimal im Jahr zum Einsatz kommt? Viele Dinge, die wir besitzen, benutzen wir im Alltag kaum. Das ist eine Verschwendung von Platz, von Ressourcen – und von Geld. Denn wenn sich Nachbarn, Bekannte oder auch Fremde über Internetplattformen gegenseitig nicht benutzte Dinge leihen, profitieren am Ende alle. So die Theorie. In der Praxis konnte die Sharing Economy die hohen Erwartungen an sie nicht erfüllen.